SRV-Termine

Pressespiegel

Auszeichnungen

Counter

HeuteHeute44
GesternGestern41
diese Wochediese Woche166
diesen Monatdiesen Monat1538
GesamtGesamt397043
 
 

SRV

Ausgezeichnet! SRV-Jugend erhält „das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ von DOSB und Commerzbank

Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich aus. Die Jury des „Grünen Bandes“ hat uns mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Die SRV-Jugend wurde somit nach 2005 zum zweiten mal mit dem "Grünen Band" ausgezeichnet.

Weiterlesen...

DAMEN

SRV-DAMEN bei DM am Ende auf Platz 6

Am Finaltag bei der Deutschen Damen Mannschafts Meisterschaft 2017 in Böblingen (Baden-Württemberg) konnten die SRV-Damen die letzten beiden Spiele gewinnen und belegten damit den erwarteten 6. Platz.

Weiterlesen...

HERREN

SRV-Herren beenden die Saison 2016/17 auf einem hervorragenden 3. Platz

3. PLATZ - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Am 6. und letzten Spieltag ging es für die Herren des SRV nach Eschweiler, wo man mit 2 Siegen noch die Vizemeisterschaft hätte erringen können. Am Ende musste man sich 2x geschlagen geben.

Weiterlesen...

USJO

Finaltag USJO - Nele Hatschek auf Platz 19/20

Im Halbfinale der Trostrunde (Consolation 1, Platz 17-20) war nach einem langen Turnierwochenende im 6. Spiel für Nele Hatschek nach tollen Spielen zuvor der Akku leer. Insgesamt schließt sie das Turnier mit Platz 19/20 ab und hat sich damit bei der ersten Teilnahme an einem Weltranglistenturnier unter den TOP-20 platziert.

Weiterlesen...

JUGEND

SRV-Jugend mit 4 Podiumsplätzen in Paderborn beim Junior-Cup 2017

Insgesamt haben 5 SRV-Kids beim 3. Vorrundenturnier der Junior-Cup-Serie in Paderborn teilgenommen. Insgesamt holte man 4x Platz 3.

Weiterlesen...

TURNIERE

Nele Hatschek gewinnt ihr erstes Deutsches Ranglistenturnier

Auch am Finaltag bei der Deutschen Damen/Herren-Rangliste 2017/18 in Frankfurt (HSQV Open 2017, Hessen) zeigten die SRV-Cracks noch einmal gute Leistungen. Besonders Nele Hatschek überzeugte und holte sich erstmals einen Sieg bei einer Deutschen Rangliste.

Weiterlesen...

YOUNG LIONS

Abschlusstag Schnupperkurs mit der NRW-Sportschule Meiderich

Zum Abschluss der Fortsetzung des Schnupperkurses mit der NRW-Sportschule Duisburg-Meiderich gab es für alle Kids ein T-Shirt als Erinnerung.

Weiterlesen...

DDMM

DDMM endet mit Siegerehrung

Mit der Siegerehrung endete die Deutsche Damen Mannschafts Meisterschaft im Squash & Fitnesspark auf der Lotharstraße in Duisburg. Es wurde Damen-Squash auf sehr hohem Niveau gezeigt, besonders im Finale.

Weiterlesen...

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Auch am Finaltag bei der Deutschen Damen/Herren-Rangliste 2017/18 in Frankfurt (HSQV Open 2017, Hessen) zeigten die SRV-Cracks noch einmal gute Leistungen. Besonders Nele Hatschek überzeugte und holte sich erstmals einen Sieg bei einer Deutschen Rangliste.

Finalteilnehmer HSQV Open 2017, Nele Hatschek (2. von Rechts).

Für Nele Hatschek ging es heute im Finale im Damen A-Feld gegen Mareike Omlor (SC Yellow Dot Maintal, Hessen). In einer tollen Partie siegte sie am Ende klar mit 3:0 (11/8, 11/4 und 11/3). Im Moment läuft es für Nele Hatschek super. Seit der Europameisterschaft mit dem Nationalteam und dem heutigen Turnier hat sie kein Spiel verloren. 

Deborah RiedelFür Deborah Riedel ging im Damen A-Feld im 3. Spiel der Gruppen Platz 9-13 gegen Larissa Scholl (1. SC Karlsruhe, Baden-Württemberg). Hier siegte sie mit 3:1 (11/4, 11/5, 9/11 und 11/8). Im letzten Spiel in der Gruppe ging es gegen Xenia Schlingelhof (1. SC Berlin, Berlin-Brandenburg). Hier unterliegt sie mit 1:3 (8/11, 6/11, 11/7 und 6/11) und belegt damit Platz 10. 

Thomas Hutmacher

 

 

Für Thomas Hutmacher ging es im Herren A-Feld im Spiel um Platz 11 gegen Kai Rixen (SV Neumünster, Schleswig-Holstein). Nach gutem Spiel unterliegt er mit 1:3 (8/11, 11/3, 7/11 und 10/12). Damit belegte er am Ende Platz 12.

Bei der Deutschen Damen/Herren-Rangliste 2017/18 in Frankfurt (HSQV Open 2017, Hessen) spielten die drei SRV-Cracks Nele Hatschek, Deborah Riedel und Thomas Hutmacher.

Nele Hatschek, an Position 1 gesetzt, hatte im Damen A-Feld in der 1. Runde ein Freilos. Somit ging es für sie im Viertelfinale gegen Aylin Günsav (Squash Devils, Baden-Württemberg). Hier siegte sie locker mit 3:0 (11/7, 11/7 und 11/1). Im Halbfinale ging es dann für sie gegen Miriam Bagehorn (SC Yellow Dot Maintal, Hessen), wo sie ebenfalls klar mit 3:0 (11/8, 12/10 und 11/6). Damit steht sie zum 3. Mal in einem Finale der DSQV-Rangliste. Eine tolle Leistung. Hier wartet nun Mareike Omlor (SC Yellow Dot Maintal, Hessen). Ein Sieg sollte hier gegen ihre Nationalmannschaftskollegin möglich sein.

Für Deborah Riedel ging es in der 1. Runde im Damen-A-Feld gegen Aylin Günsav (Squash Devils, Baden-Württemberg). Hier muste sie sich knapp mit 0:3 (12/14, 12/14 und 7/11) geschlagen geben. Anschließenden ging es in der Gruppe für Sie um Platz 9-13. Im ersten Gruppenspiel siegte sie gegen Nina Kästner (SC HOTSOX Heilbronn, Baden-Württemberg) mit 3:0 (11/5, 11/5 und 11/6). Im 2. Gruppenspiel siegte sie gegen Mai-Ly Nguyen (SC Rhein-Neckar, Rheinland-Pfalz) in fünf engen Sätzen mit 3:2 (11/9, 8/11, 2/11, 11/5 und 11/5). Morgen geht es für sie gegen Larissa Scholl (1. SC Karlsruhe, Baden-Württemberg) und Xenia Schlingelhof (1. SC Berlin, Berlin-Brandenburg). In beiden Spielen hat sie die Chance zu gewinnen.

Thomas Hutmacher spielte im Herren A-Feld in der 1. Runde gegen Kai Wetzstein (SC Monopol Frankfurt, Hessen). Er musste sich mit 0:3 (9/11, 5/11 und 6/11) geschlagen geben. Im anschließenden Spiel um Platz 9-16 siegte er gegen Roman Pahl (Skwosch Frösche Marburg, Hessen) mit 3:1 (11/6, 11/3, 6/11 und 11/5). Im letzten Spiel des Tages ging es für ihn im Spiel um Platz 9-12 gegen Selatin Kara (Squash Devils, Baden-Württemberg). Hier musste er sich mit 1:3 (5/11, 3/11, 11/8 und 11/3) geschlagen geben. Morgen geht es dann für ihn im Spiel um Platz 11 gegen Kai Rixen (SV Neumünster, Schleswig-Holstein). Für einen Sieg muss er hier sein bestes Squash zeigen.

Damen-Nationalteam

Am 3. Tag der Damen-Team Europameisterschaft in Helsinki (Finnland) siegten die Damen heute Mittag gegen die starken Schottinnen und schafften damit den direkten Wiederaufstieg in die erste Division. Nach einem echten Krimi siegten die Damen mit 2:1. Franziska Hennes siegte nach einem 6:10 Rückstand im fünften Satz und Abwehr etlicher Matchbälle mit 13:11. Im anschließenden Spiel verlor Sina Wall mit 3:0 ihr Match. Den entscheidenden Punkt holte Nele Hatschek nach gutem Spiel mit 3:0 Sätzen.

„Ich bin überglücklich über den direkten Wiederaufstieg, der durch eine tolle und homogene Teamleistung verdient war“ bilanzierte Uwe Peters (Bundestrainer Damen). Morgen spielen die Damen im Finale der Division 2 um 12 Uhr gegen die Schweiz.

Wir wünschen dem Nationalteam auch für das Finale alles Gute und viel Erfolg.

Deutschland (Mitte), Schweiz (Links( und Schottland (Rechts).

Am Finaltag der Damen-Team Europameisterschaft in Helsinki (Finnland) gewannen die Damen ihr Endspiel in der Division 2 gegen den Favoriten aus der Schweiz.

Nele HatschekSina Wall präsentierte sich heute in einer Topverfassung und siegte klar in drei Sätzen gegen Cindy Merlo.

Anschließend gewann Nele gegen Maria Shpakova in vier Sätzen. Nele blieb damit als Debütantin ohne Niederlage in Finnland.

Das letzte Spiel von Franziska Hennes wurde nicht mehr gespielt. "Eine tolle und erfolgreiche Woche ist zu Ende.

Heute Abend werden wir es sicherlich ein wenig feiern" sagte Uwe Peters (Bundestrainer Damen) mit einem zwinkernden Auge nach der Partie.

Die Herren machten es in der parallel stattfinden Herren-Team Europameisterschaft in ihrem Spiel um Bronze gegen Schottland deutlich spannender. Am Ende siegten sie und holten sich Bronze.

Wir wünschen den beiden Nationalteams eine gute Heimreise und alles Gute für die wohlverdienten Ferien.

Deutschland bei der Siegerehrung.

Deutschland (Rechts) gegen Österreich

Am 2. Tag der Damen-Team Europameisterschaft in Helsinki (Finnland) zog das Damenteam ohne Niederlage souverän ins Halbfinale der Division 2 ein und spielt morgen um 14 Uhr gegen Schottland um das Ticket für den Wiederaufstieg in Division 1. Doch zuvor benötigte es Siege über Österreich (2:1) und Polen (2:1) um das Halbfinale zu sichern. Nele Hatschek (2 x 3:0 Sätze) und Sina Wall (3:1 Sätze und 3:0 Sätze) sicherten die Siege. Franziska Hennes verlor ihr Match am Morgen gegen Österreich mit 2:3 Sätzen. Debütantin Mareike Omlor verlor am Abend leider mit 1:3 Sätzen gegen Polen.

Uwe Peters (Bundestrainer Damen) zeigte sich anschließend glücklich über das Ergebnis und die gezeigten Leistungen. „ Ein rundum gelungener Tag für die deutschen Damen. Unser Fokus liegt jetzt natürlich auf dem Schottland Spiel“ zog Peters sein Fazit.

Wir wünschen dem Nationalteam weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Partner

Charity-Aktion